Aktuell  Archiv  Donations  Impressum  Kontakt
Sprachhaus M  Schule des Wortes  Jugend  Gedicht des Monats  about us


zurück auf Archiv


  Archiv - Der Reigen

 
 



  Der Reigen von Arthur Schnitzler
Ein Junges M Jugendtheater

Spiel: Laurin Buser, Lea Dettli, Jonas Darvas, Stefanie Huber, Iqbal Makhdoomi, Maria Marggraf, Leonhard Marggraf, Noëmi Niederberger, Laetitia Reymond, Gregor Vögtli

Regie & Bühne: Sandra Löwe
Licht & Video: Cornelius Hunziker

Premiere: 15. April 2010
Weitere Daten: 17., 18., 20., 21., 22. April 2010
Ort: Das Neue Theater am Bahnhof, Dornach

Eine Koproduktion mit dem Neuen Theater am Bahnhof.
Mit freundlicher Unterstützung der Gamil Stiftung.


Inhalt
Zehn Personen begegnen einander in Paaren. Sie führen zehn Dialoge und jedes Mal findet das Paar dabei zu sexueller Vereinigung. Als Struktur verwendet Schnitzler die tänzerische Form des Reigens, in dem eine Figur immer die Hand einer neuen für die nächste Szene reicht. Schnitzler beschreibt aber nur die Situationen vor und nach dem Koitus, der Geschlechtsverkehr selbst wird nicht gezeigt. Er ist im Text nur mit Gedankenstrichen angedeutet. Nach jeder Szene wird ein Partner ausgetauscht und dabei die gesellschaftliche Leiter erstiegen, von Dirne, Soldat und Stubenmädchen über junger Herr, Ehefrau, Ehemann und süßes Mädel bis zum Dichter, der Schauspielerin und dem Grafen, der am Schluss wieder mit der Dirne zusammentrifft und so den „Reigen“ schließt.
Jung. Charmant. Vergangen und heutig.
 

zurück auf Archiv