Aktuell  Archiv  Donations  Impressum  Kontakt
Sprachhaus M  Schule des Wortes  Jugend  Gedicht des Monats  about us


zurück auf Archiv


  Archiv - Siddhartha

 
 
 
 
 

SIDDHARTHA nach Hermann Hesse
Erzähltheater - Erzählt und gespielt von Junges M


Spiel: Jonathan Hug, Jessica Naef, Noëmi Niederberger,
Christine Noorlander, Judith Notter, Agnes Schubert,
Alisha Stöcklin, Luca Vincenzi und Andrzej Wojnicz

Regie: Sandra Löwe
Licht: Cornelius Hunziker
Mitarbeit Technik: Simon Aramburo, Helen Hauser
Yoga-Coach: Andrzej Wojnicz

Premiere: 11. April 2013, 20 Uhr
Weitere Daten: 12., 13., 14. & 17., 18., 19., 20. April 2013
Wiederaufnahme: 13., 14., 15. & 18., 19., 20., 21. September 2013
Ort: Das Neue Theater am Bahnhof - Zwischenhalt Arlesheim

Eine Koproduktion mit dem Neuen Theater am Bahnhof.
Freundlich unterstützt von Stiftung Edith Maryon, Jugendförderung Kanton Solothurn, Gamil Stiftung,
Gemeinde Arlesheim.

Inhalt
Wem ist „Siddhartha“ nicht bekannt? In mittlerweile 40 Sprachen übersetzt, ist Siddhartha eine indische Dichtung, die das scheinbar Gegensätzliche der Kulturen nicht als unvereinbar, sondern als Polarität eines Ganzen sichtbar macht und tragfähige Brücken zwischen Ost und West zu schlagen vermag. Siddhartha ist eine Reise zum Menschen, eine Reise zum Ich.

Die Inszenierung blieb schlicht im leeren Raum und auf einem Bambus-Floss. Die Erzählung erfolgte im Originaltext, in eigenen Worten und in mehreren Sprachen. Asiatisch anmutendes Theater in seiner rituellen Strenge, vedische Weisheit, mündend in indische Zartheit, Weichheit und Erotik. Westlicher Charme, Witz und Wortakrobatik. Schönheit und starke Bilder.

Presse
art.tv, 11. April 2013
Wochenblatt, 18. April 2013

 

zurück auf Archiv